S-Distanz Challenge Kraichgau

 

Mein  Saisonauftakt war eigentlich erst später vorgesehen, aber durch eine Verkettung glücklicher Zufälle stand ich am Sonntag, den 10.6.2012 im schönen Kraichgau am Ufer des Ubstadter Sees und liess mich bei Sonnenschein und zu den Klängen von "Pirates of the Caribbean" am Schwimmstart treiben, bis der Startschuss mich und 300 weitere Sportskanonen in meiner Startwelle auf den Weg der S-Distanz der Challenge Kraichgau schickte. 1,5 km im Neoprenanzug, 40km auf zwei Rädern und 10km in Laufschuhen standen bevor. Herrlich 🙂

Meine Trainingsvorbereitung war nicht herausragend, aber es war mir vergönnt, jeden Kilometer zu geniessen, mal mit Puls über der Schmerzgrenze, mal mit beidseitigen Oberschenkelkrämpfen, aber auch mit zahlreichen lächelnden und applaudierenden Zuschauern und einer alles entschädigenden Aussicht auf jedem Streckenabschnitt.

Die S-Distanz war gut besucht, etwa 900 Teilnehmer lösten die letzten Triathleten der Halbdistanz der Challenge Kraichgau ab, die bereits in den Morgenstunden den Weg ins Wasser gefunden hatten. Persönlich war das Radfahren das Highlight, schön hügelig mit genug Platz für Bergattacken, die mit neongrünen Kompressionsstrümpfen besser liefen als für die neonpinke Fraktion;) und windschattenvermeidende Überholmanöver. Wobei sich hier sicher die frühere Startgruppe etwas entspannter verteilen konnte als die letzte Startwelle. 

Der Wechsel Bike-Run fand dann schon in Bad Schönborn in der Nähe des Ziels statt und ab da waren es dann nur noch zwei Runden durch die schöne Altstadt und auch hier war der Weg gesäumt von Fans und Zuschauern. 

Normalerweise fällt mir das Laufen eher schwer und ich hatte wenig Hoffnung, gut abzuschneiden. Sicherlich auch  weil ich das Training hier einige Zeit sehr vernachlässigt habe, aber bei dieser tollen Athmosphäre war es wirklich nur halb so schlimm und ich kam noch mit einer halbwegs akzeptablen Laufzeit von 0:47:43h mit einem großen Lächeln ins Ziel

Insgesamt war ich dann 2:38:56h unterwegs und bin überraschend 2. in meiner AK geworden, was mir dann noch ein paar hübsche weisse Armlinge bescherte :).

Das Alles unter dem Motto "wer feiern kann, kann auch rennen" und mit der Gewissheit, dass das nicht meine letzte Challenge Kraichgau auf der S-Distanz war:) und dann aber mit Ansage und bitte einer ordentlichen Zieleinlaufkommentation 😉

Danke an die Organisatoren und die tollen Zuschauer,
Bis nächstes Jahr!

Inga
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.