1×1 des Schwimmens im Becken

Es gibt selbstverständlich auch im Schwimmbad ein paar Regeln die jeder einhalten sollte damit es zu keinen "Unstimmigkeiten" kommt und das Schwimmtraining Spaß macht. Also " Don't be a fool at the pool" und informiere dich darüber:
   
  • Neu angekommene Schwimmer sollten erst die Geschwindigkeit anschauen, die gerade auf der Bahn geschwommen wird. Die Bahn sollte also seinem eigenen Tempo angemessen sein.
 
  • Wenn man sich entscheidet in eine Schwimmer-Bahn einzusteigen, sollte immer respektiert werden, dass die meisten Schwimmer nach einem Plan trainieren und daher sollte (durch irgendwelche Aktionen) vermieden werden diese Workouts zu stören.
 
  • Langsamere Schwimmer sollten mit dem Abstoßen vom Beckenrand immer warten bis die schnelleren Schwimmer vorbei sind. Auf keinem Fall direkt vor einem schnellen Schwimmer abstoßen! Idealfall: Man hängt sich in den Wasserschatten und kann so die Zeit ausdehnen bis man wieder überrundet wird.
 
  • Schnellere Schwimmer wiederum sollten bei Beginn eines neuen "Sets" den Langsameren genügend Raum geben - anstatt gleich hinterher zu schwimmen.
 
  • Geben Sie den Schwimmern, die ein schnelleres "Set" schwimmen immer Vorrang.
 
  • Brustschwimmer sollten die Kraulschwimmer immer vorlassen. Es bringt nichts ein Hindernis darzustellen. Sowohl der Brustschwimmer als auch der Kraulschwimmer kommt beim Überholen und überholt werden aus dem Rhythmus.
 
  • Wenn man eine Pause machen möchte, sollte man das nicht in der Mitte des Bahnendes machen. Die Mitte wird immer freigehalten für Rollwenden oder für Weiterschwimmende, die sich abstoßen möchten. Wenn auf eine Ansage gewartet wird (beim Schwimmen in einer Trainingsgruppe) wartet man aufgereiht an der Leine.
 
  • Beim gemeinsamen Schwimmen im Kreisel wird nie mittendrin angehalten um z.B. die Schwimmbrille gerade zu rücken etc. Wenn eine Kontaktlinse verschoben oder rausgefallen ist, wird mit geschlossenem Auge weitergeschwommen und am Ende der Bahn alles wieder arrangiert. Die Linse kann ja nicht aus der Schwimmbrille fallen und jeder ist in der Lage die Bahn mit (halb)geschlossenem Auge weiter zu schwimmen.
 
  • Als Zeichen, dass man Überholen mag, wird höflich aber bestimmt auf die Zehen des Vordermannes getippt.
 
  • Schwimmer die überholt werden, schwimmen NICHT schneller weiter. Man sollte am Ende der Bahn einfach rechts in der Ecke warten bis man von der ganzen Gruppe überholt worden ist und schwimmt dann weiter.  
 
  • Finger-und Fußnägel bitte immer so abrunden und pflegen dass diese keine Waffe gegenüber anderen Schwimmer darstellen 🙂
 
  • Juwelen und Schmuck haben am Körper nichts verloren. Die bleiben besser zur Hause oder im Spind. Auch für die Zeitnahme kann die Uhr am Beckenrand benützt werden.
 
  • Aqua-Jogger haben auf einer Schwimmbahn nichts zu suchen.
 
  • Toys und Trainingsgeräte bleiben auch ohne Aufsicht Eigentum des Eigentümers und werden auch nicht ungefragt ausgeliehen.
 
  • Eine Schwimmbahn ist kein rechtsfreier Raum. Der Sheriff hier heißt Bademeister. Es lohnt sich also vorher mal nachzufragen wie die Gepflogenheiten des örtlichen Bades sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.